Terminvereinbarung

Männliche Brustdrüsenvergrößerung

In der Senologie stehen Ihnen Chefärztin Dr. Maren Darsow und ihr kompetentes Team bei allen Fragen rund um das Thema Brustkrebs-Behandlung zur Verfügung.
Gynäkomastie-Behandlung im Luisenkrankenhaus

Dr. med. Maren Darsow und
Dr. med.
Björn Krüger
mit ihrem Team


Gynäkomastie-Behandlung im Luisenkrankenhaus

Dr. med. Maren Darsow, Dr. med. Björn Krüger mit ihrem Team



Kontakt und Terminvereinbarung


0211 4477 3300

info@luisenkrankenhaus.de


Fast jeder dritte Mann hat eine Gynäkomastie. Diese ist eine meist gutartige Vergrößerung der männlichen Brustdrüse. Diese Vergrößerung entsteht oft z.B. durch die Einnahme von Medikamenten (z.B. Entwässerungstabletten) oder eine hormonelle Imbalance.

Jeder Mann, der sich durch sein vermehrtes Brustwachstum in seiner Lebensqualität eingeschränkt fühlt, kann eine operative Korrektur in Erwägung ziehen.

Eine Abklärung des Gewebes mittels Ultraschall und Kontrolle der Hormonwerte vor der Operation ist unerlässlich. Eine Gynäkomastie durch Sport oder Gewichtabnahme zu reduzieren, ist im Gegensatz zu einer Lipomastie (alleinige Vergrößerung der Fettzellen ohne Vergrößerung der männlichen Brustdrüse) leider nicht möglich.

Im Brustzentrum am Luisenkrankenhaus sind wir auf Brusterkrankungen spezialisiert. Mit modernsten Diagnose- und Therapiemethoden behandeln wir auch Ihre Gynäkomastie.

Zudem arbeiten wir eng mit Dr. med. Björn Krüger, Chefarzt der Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie, zusammen.

Somit können wir gemeinsam ein ausgewiesenes Expertenteam im Bereich Brust- und Fettgewebschirurgie für Ihre Behandlung einsetzen.





Gynäkomastie auf einen Blick

Gynäkomastie ist die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse. Fast jeder dritte Mann leidet an dieser meist gutartigen Brustveränderung.

Mögliche Ursachen

  • Störung des Hormongleichgewichts
  • Einnahme von Medikamenten
  • Vermehrter Alkoholkonsum


Ihre Behandlung im Luisenkrankenhaus

  • ausgewiesenes Expertenteam im Bereich Brust- und Fettgewebschirurgie
  • möglichst kurzer, narbensparender Eingriff meist unter Vollnarkose
  • ambulant oder diskreter, stationärer Aufenthalt


Sprechen Sie uns gerne an!

Wir stehen Ihnen als erfahrene Experten beratend zur Seite: telefonisch unter 0211 / 4477 3300 oder per E-Mail unter info@luisenkrankenhaus.de.




Zum Download

Alle Informationen zur Gynäkomastie und der Behandlung im Luisenkrankenhaus haben wir für Sie kompakt zusammengefasst.

Laden Sie hier unseren Folder “Gynäkomastie” als PDF-Datei herunter.



Ursachen der Gynäkomastie


Das Brustdrüsengewebe reagiert sehr sensibel auf Schwankungen im männlichen Hormonhaushalt. Bei Störungen des Hormongleichgewichtes kann es zu einem Brustwachstum kommen. Alle Dinge, die in dieses Gleichgewicht eingreifen, spielen daher als Risikofaktoren für die Entstehung einer Gynäkomastie eine Rolle.

Eine physiologische Gynäkomastie entsteht durch ein verändertes Gleichgewicht zwischen weiblichen Geschlechtshormonen (Östrogenen) und dem männlichen Geschlechtshormon (Testosteron). Dies können natürliche Hormonveränderungen sein, beispielsweise nach der Geburt, während der Pubertät oder im Alter. Ein Ungleichgewicht der Geschlechtshormone kann aber auch durch Medikamente, Drogen (z.B. Marihuana) oder durch spezifische Erberkrankungen und verschiedene Gesundheitszustände entstehen.

Eine ausführliche Hormondiagnostik führen zum Beispiel die endokrinologischen Spezialisten unseres Kooperationspartners im Haus durch.


Formen und Symptome der Gynäkomastie

Man unterscheidet zwischen der echten Gynäkomastie (Drüsengewebe) und der unechten, Pseudogynäkomastie (Fettgewebe). Letztere ist eine Folge von Fetteinlagerungen, die genetisch bedingt oder auch ernährungsbedingt sein können.

Bei der echten Gynäkomastie handelt es sich um eine Vergrößerung der Brustdrüse. Mögliche Symptome einer Gynäkomastie sind ein- oder beidseitig vergrößerte Brustdrüsen, Spannungsgefühle, Bewegungseinschränkungen oder empfindliche Brustwarzen.

Um die Stadien der Gynäkomastie zuordnen zu können, teilt man sie nach Deutinger in drei Grade ein:


Grad I

Eine kleine unauffällige Männerbrust manifestiert sich.

Grad II

Die Männerbrust ähnelt einer Jungmädchenbrust.

Grad III

Die Gynäkomastie ist ausgeprägt und besitzt eine Unterbrustfalte.



Behandlungsmöglichkeiten im Luisenkrankenhaus


Bei einer echten Gynäkomastie wird die Brust operativ verkleinert, indem die Brustdrüse und ggf. auch überschüssige Fettzellen entfernt werden. Bei einer umfassenden Brustverkleinerung kann eine Hautstraffung und auch eine Brustwarzen-/Vorhofverkleinerung empfehlenswert sein. Bei einer Pseudogynäkomastie erfolgt die Korrektur meist durch eine Fettabsaugung. Die Brust wird harmonisch zu einem maskulinen Erscheinungsbild geformt. Die Gynäkomastie-OP erfolgt im Luisenkrankenhaus mit möglichst narbensparender Technik.






Hochwertige Unterbringung

Neben der fachlichen Expertise und Erfahrung legen wir im Luisenkrankenhaus besonderen Wert auf die Aufenthaltsqualität unserer Zimmer: Mit dem Ambiente eines Hotels ist der Aufenthalt auf unseren Stationen geprägt von einer hochwertigen und zugleich diskreten Atmosphäre. Großzügige Zimmer mit ausgesuchter Ausstattung, wie WLAN und einem eigenen Fernseher, tragen zur schnellen Genesung unserer Patienten bei. Patienten können aus einer Vielzahl an Speisen wählen und diese im Zimmer / am Bett zu sich nehmen.


Top